Wien schützt seine Gebäude: Abbruch von „Altbauten“ nur mehr mit Genehmigung

Immobilien & Baurecht

Die Stadt Wien kündigte Anfang des Jahres eine Novelle der Bauordnung an. Eines der Ziele der Novelle ist es, die historische Bausubstanz zu schützen. Der Abriss von Gebäuden, die vor dem 1. Januar 1945 erbaut wurden, soll künftig nur mehr mit einer rechtskräftigen Abbruchbewilligung erlaubt sein.

Diese Ankündigung führte dazu, dass zahlreiche Bauträger versuchten, alte Gebäude noch rasch abzubrechen, bevor die Novelle umgesetzt wird. Die Stadt Wien reagierte, indem sie das Abrissverbot früher als geplant verabschiedete. Dieses trat bereits am 30. Juni 2018 in Kraft, während alle weiteren Bestimmungen der Novelle voraussichtlich erst am 1. Januar 2019 umgesetzt werden.

Lesen Sie dazu den Beitrag von Dr Martin Foerster im neuen ILO-Newsletter, erschienen am 31 August 2018.
Über ILO (International Law Office)


Martin

Dr. Martin Foerster

LL.M. (LONDON) Partner
Print
Top