Kiefernfadenwurm - eine Gefahr für heimische Nadelwälder?

Banking & Finance

Forstzeitung Nr. 9/2014, 125

Der Kiefernfadenwurm (Bursaphelenchus xylophilus) hat sein Ursprungsgebiet in Nordamerika und ist über Schnittholzimporte und Verpackungsholz nach Japan und Portugal eingeschleppt worden. Er verbreitet sich mittels Vektoren (im Folgenden "Überträger"), meist Borkenkäfern, welche nur geringe Flugdistanzen zurücklegen. In Österreich ist er bisher noch nicht aufgetreten.


Otto

Dr. Otto Wächter

LL.M. (NYU) M.B.L.-HSG Partner
Print
Top