Höchstgericht setzt Schranken für die Kundenkommunikation via E-Banking

Bank- und Finanzrecht

Der Oberste Gerichtshof hat vor kurzem sein erstes Urteil zur (Un-)Zulässigkeit der ausschließlichen Zustellung von relevanten Kontomitteilungen über elektronische Briefkästen, die ausschließlich über das E-Banking-System eines Kreditinstituts zugänglich sind, gefällt. Diese Entscheidung wird erhebliche Auswirkungen für die österreichische Bankpraxis haben.

Lesen Sie dazu den Beitrag von Mag. Stephan Schmalzl im neuen ILO-Newsletter, erschienen am 15. Dezember 2017.

Über ILO (International Law Office)


Print
Top